Claudia Bälz - Mitglied des Stadtrates zu NürnbergClaudia Bälz - Mitglied des Stadtrates zu Nürnberg

Claudia Bälz

Mitglied des
Stadtrates zu Nürnberg

Claudia Bälz Mitglied des Stadtrates zu Nürnberg

Beispiele für meine Politik

Verkehrsführung Schalkhaußer Tunnel

Seit 2002 berichtet der örtliche Bürgerverein Reichelsdorf-Mühlhof e.V. von der gefährlichen Fußgängersituation durch den Tunnel der Schalkhaußerstraße. Dieser einzige Fußgängerweg ist zusätzlich noch der offizielle Schulweg. In der Schulwegkarte der Stadt Nürnberg wird allerdings der Schulweg aufgrund des Tunnels unterbrochen. Ebenso ist die angegebene Ampel eine reine Ampel für den Straßenverkehr. Die Gehwegbreite beträgt 2 ½ Gehwegplatten plus Kantenstein. Also viel zu schmal auch für Kinderwägen, Rollatoren, Rollstühle. Der Tunnel ist verkehrsmäßig stark belastet, vor allem auch von LKW’s, Müllautos und dergleichen, die hier kaum durch passen.

Ein weiterer Gefahrenbereich ist der nicht vorhandene Übergang vom Steinhauserweg  über die Schalkhaußerstraße. Aufgrund des Zuzugs von jungen Familien im Steinhauserweg müssen hier vermehrt Schulkinder die Straße durch wartende Autos oder dem Gegenverkehr überqueren.

Antrag

Die Verwaltung prüft einen gefahrenreduzierten Schulweg

Wie kann die Fußgängersituation durch den Tunnel in der Schalkhaußerstraße verbessert werden?

 

 

Integrierte Leitstelle der Feuerwehr

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister,

die Feuerwehr Nürnberg betreibt seit 2010 die Integrierte Leitstelle. Immer wieder wird die CSU Stadtratsfraktion auf Probleme bei der Alarmierung angesprochen. Auch die Tatsache, dass sich zu viele Alarmierungen als Bagatelleinsätze herausstellen, sehen wir als ansteigendes Problem.

Die Einwohnerzahl im Gesamtgebiet der Leitzentrale ist seit der Eröffnung deutlich gestiegen, auch dies trägt zur Erhöhung der Fallzahlen entscheidend bei. Die hohen Anforderungen an die Disponenten erfordern eine fundierte und gründliche Ausbildung, sowie Erfahrung. Es ist von vielerlei Belastungen und daher auch hohen Ausfallquoten der Beschäftigten dort die Rede. Der CSU-Stadtratsfraktion ist sehr an einer soliden und kompetenten Personalausstattung der Leitstelle gelegen. Daher wäre eine Einschätzung wichtig, ob das zu den letzten Haushaltsberatungen genehmigte zusätzliche Personal ausreicht, in ausreichender Eignung und Anzahl rekrutiert werden konnte und wie viel Vorlaufzeit die entsprechenden

(Zusatz-)Ausbildung in Anspruch nimmt.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Ein Bericht zur Gesamtsituation der Integrierten Leitstelle im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Nürnberg stellt die Entwicklung der ILS seit ihrer Inbetriebnahme sowie aktuelle Herausforderungen und Handlungsbedarfe dar. Dabei wird insbesondere auf folgende Punkte eingegangen:

- Entwicklung der Ausfallzeiten und Krankheitsquoten mit besonderem Augenmerk auf psychische

Belastungen der Mitarbeiter und deren Folgen.

- Entwicklung der Alarmierungszahlen sowie der Fehlalarmierungen und Bagatellfälle.

- Veränderung des Einsatzprofils von Feuerwehr und Rettungsdienst.

- Entwicklung der Dienstzeiten der Einsatzkräfte.

- Geplanter Personalaufbau im Verhältnis zur Entwicklung der Fallzahlen sowie Einschätzung des Bedarfs

auf die nächsten Jahre.

 

Trinkwasserqualität in Nürnberg

Das Trinkwasser in Deutschland ist von sehr guter Qualität. Jedoch werden seit einigen Jahren vermehrt Rückstände von Mikroschadstoffen wie z.B. Medikamente und Hormone festgestellt.

Die Berliner Wasserbetriebe (bwb) haben aufgrund dieser neuen Herausforderungen an unsere Trinkwasserqualität ein wissenschaftlich fundiertes Pilotprojekt gestartet. Diesem Verfahren werden Ozonisierung und Pulveraktivkohle zusammen angewandt. Somit konnte eine signifikante Verringerung der o.g. Schadstoffe erreicht werden.

Auswertungen sind einsehbar unter: www.bwb.de und www.askuris.tu-berlin.de

Eine 100% Reinigung wird allerdings auch hier nicht erreicht, was eine Aufklärung und Sensibilisierung der Verursacher wie z.B. Bürger und Bürgerinnen, Ärzteschaft die entsprechende Medikamente verordnen die nicht gereinigt werden können, erfordert.

Antrag

-Die Verwaltung berichtet über die Trinkwasserbelastung von Mikroschadstoffen und deren Prognosen aufgrund des Demographischen Wandels

-Die Verwaltung prüft und berichtet, ob das Verfahren der BWB auch in Nürnberg möglich ist

-Die Verwaltung berichtet, wie eine Kampagne zur Aufklärung der Medikamentenrückstände im      Trinkwasser aussehen kann (Entsorgung über das Abwassersystem, Mikroplastik in Kosmetika)

 

 Verkehrssituation Strawinskystraße / Neuseser Straße

Antragstellerin: Claudia Bälz Datum: 18.06.2018

Verkehrssituation Strawinskystraße / Neuseser Straße

Immer wieder wird bei Bürgerversammlungen oder Ortsterminen die schwierige und gefährliche Verkehrssituation an der der Kreuzung Neuseser Straße / Strawinskystraße angesprochen.

Zum einen fahren viele Fahrzeuge mit überhöhter Geschwindigkeit in den Ortsteil Katzwang ein, zum anderen ergeben sich aufgrund der engen Straßenverhältnisse beim Wertstoffhof Katzwang oft Rückstaus. Ein weiteres Problem stellt der Stau für die Buslinie 52 dar, die vor dem Wertstoffhof ihre Haltestelle hat.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zu Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

- Bereits im Jahr 2006 wurde ein Kreisverkehr an der Strawinskystraße beschlossen. Wie ist der aktuelle Stand hierzu?

- Welche kurzfristigen Alternativen gibt es, um die Verkehrssituation in der Strawinskystraße aktuell zu verbessern?

- Um die Häufigkeit von Geschwindigkeitsübertretungen an dieser Stelle besser nachvollziehen zu können, wird vorübergehend eines der städtischen Geschwindigkeitsdisplays am Ortseingang Katzwang aufgestellt. Über die Auswertung wird berichtet.

- Besteht die Möglichkeit die Geschwindigkeit von Tempo 50 bereits vor dem bisherigen Ortsschild anzuordnen?

Lernfördernde Schulgestaltung

Integrierte Leitstelle der Feuerwehr

Die Feuerwehr Nürnberg betreibt seit 2010 die Integrierte Leitstelle. Immer wieder wird die CSU Stadtratsfraktion auf Probleme bei der Alarmierung angesprochen. Auch die Tatsache, dass sich zu viele Alarmierungen als Bagatelleinsätze herausstellen, sehen wir als ansteigendes Problem.

Die Einwohnerzahl im Gesamtgebiet der Leitzentrale ist seit der Eröffnung deutlich gestiegen, auch dies trägt zur Erhöhung der Fallzahlen entscheidend bei.

Die hohen Anforderungen an die Disponenten erfordern eine fundierte und gründliche Ausbildung, sowie Erfahrung. Es ist von vielerlei Belastungen und daher auch hohen Ausfallquoten der Beschäftigten dort die Rede. Der CSU-Stadtratsfraktion ist sehr an einer soliden und kompetenten Personalausstattung der Leitstelle gelegen. Daher wäre eine Einschätzung wichtig, ob das zu den letzten Haushaltsberatungen genehmigte zusätzliche Personal ausreicht, in ausreichender Eignung und Anzahl rekrutiert werden konnte und wie viel Vorlaufzeit die entsprechenden (Zusatz-)Ausbildung in Anspruch nimmt.

Die CSU-Stadtratsfraktion stellt daher zur Behandlung im zuständigen Ausschuss folgenden

Antrag:

Ein Bericht zur Gesamtsituation der Integrierten Leitstelle im Zuständigkeitsbereich der Feuerwehr Nürnberg stellt die Entwicklung der ILS seit ihrer Inbetriebnahme sowie aktuelle Herausforderungen und Handlungsbedarfe dar. Dabei wird insbesondere auf folgende Punkte eingegangen:

- Entwicklung der Ausfallzeiten und Krankheitsquoten mit besonderem Augenmerk auf psychische

Belastungen der Mitarbeiter und deren Folgen.

- Entwicklung der Alarmierungszahlen sowie der Fehlalarmierungen und Bagatellfälle.

 

CSU LogoClaudia Bälz - Mitglied des Stadtrates zu Nürnberg